hgsh.de.tl HEIGHT="50" id="digitaluhr" ALIGN="">
   
 
  Spielberichte BSG 07/08

 

 

Spielberichte BSG Eutin 07/08

 Tabelle

http://www.kicktipp.de/bsgeutin 

„Es ist fast unmöglich, die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen.”Georg Christoph Lichtenberg

 

Spielberichte BSG Eutin 07/08

 

 

Die Vogelwelt in Eutin/ Pokale

 

http://vogelwelt-eutin.de/

 

Großes Pokalsortiment zum kleinen Preis !!!
Alle Pokale incl. Gravur und Emblem in jeder Sportart!

Pokale


Pokale

Pokale ab 8,00 € - Tombolalose - Ehrenpreise ab 5,00 € - Eintrittskarten
Zinnteller - Vereinsnadeln - Wanderpokale - Buttons
Ehrentafeln - Siegerschleifen

 

Inh. Torsten Nagel
Plöner Str. 194
23701 Eutin
Tel.: 04521-830023
Fax: 04521- 830025
vogelwelt.eutin@t-online.de

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do, Fr
9 - 13 Uhr und 15 - 18 Uhr

Mi u. Sa
9.00 - 12.30 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 


ein Bild  ein Bild ein Bild ein Bild ein Bild ein Bild

 

Spielberichte BSG Eutin 07/08

 Tabelle

http://www.kicktipp.de/bsgeutin 

„Es ist fast unmöglich, die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen.”Georg Christoph Lichtenberg

27.04.08   

gegen Cashagen  1:2 ( 0:0)

20 ° warmes  Frühlingssonnenwetter

 

BSG Eutin - SV Cashagen  1:2 (0:0)

Schönster Tag des Jahres 20°

1:0  (61.) Björn Eggers, 1:1 (64.) Cashagen,1:2 (86.),Cashagen;

BSG mit 11 Spieler angetreten; Julian Brunstein (Bund), Kevin Hafki ( Rotsperre), Alex Vogel (Frankfurt),  Hannes Hagel (verletzt) ;

BSG vergab Chancen für 10 Tore; Dominik Dahle, Björn Eggers und Oliver Werner im Pech;

erholsamer  Superschiedsrichter Jörg Blumenstein aus Harmsdorf;

BSG ohne "Gelbe",

Cashagen oberfair, sie spielten bis zur 10. Minute mit 10 Spieler; 

BSG fightete bis zum Schlußpfiff verbissen und glücklos;

erste Heim-Punktspiel -Niederlage; 

 

Aufstellung: Benedikt Niemeyer;  Jörn Lüdtke, Sören Hüttmann, Moritz Beckmann;   Oliver Werner,Tobias Brinckmann,   Dominic Dahle, Timo Papendorf, Joachim Zynda, Fin - Tore Graf , Björn Eggers  

 

 

20.04.08   

in Harmsdorf  3:0 ( 1:0)

13 ° warm und Sonnenwetter

 

Der  Harmsdorfer SV ( HSV ) gewann sein Heimspiel in der B Kreisklasse mit 3:0 (1:0) gegen die BSG Eutin.

Die kampfstarken aber spielerisch schwachen Harmsdorfer wuchsen an diesem Tage über sich hinaus und kamen zu einem schmeichelhaften Sieg. Die BSG Elf kam durch einen Torwartpatzer  in der 23. Minute mit 0:1 in Rückstand und erholte sich davon quasi nicht mehr.  Zu viele äußere Einflüsse verunsicherten die Rosenstädter , an ein "normales Spiel war nicht mehr zu denken. Die "cleveren" HSV Spieler erkannten schnell, das der Schiri eine etwas "andere " Regelauslegung bevorzugte. Ohne eine sichtbare Ermahnung oder geschweige einer "Gelben" ließ er den Gastgeber wallten . Klar, ist ein Heimspiel. In der 70. Minute bekamen die Harmsdorfer dann einen Handelfmeter geschenkt der zum 2:0 verwandelt wurde. Bei einer Flanke sprang Sören Hüttmann der Ball an den am Körper anliegenden Arm, nachdem er beim Abwehrversuch mit dem Fuß den Ball aus 30 cm an seine Hand schoß. Hmmmm, typische ich mag Dich, ich mag Dich nicht Regelauslegung. Von 50 Schiris pfeift es "Einer". Klarer gehts nicht "unabsichtlich"!! Natürlich in einer BSG Drangperiode. Zwei "Strafstösse" die 15 von 20 Schiris geben würden, bekamen wir natürlich nicht. Björn Eggers und zuvor Kevin Hafki wurden bei ihren Strafraumeinbrüchen von den Beinen geholt. Zuerst  von hinten den Fuß umgegrätscht dann den Ball weggeschlagen. Na ja, pfeife ich mal, Ball getroffen, sonst kippt das Spiel vielleicht noch. Das 3:0 in der 90. Minute ist als nicht mehr relevant zu bezeichnen.

Die rote Karte für Kevin Hafki (78.) ist allein dem Schiri anzulasten, der durch seine willkürliche Regelauslegung unser junges Team provozierte. Nach einer Doppelbrutalgrätschattacke ( 10 Foul an K.Hafki) am Mittelkreis, reagierte der Schiri wieder nur gleichbleibend lässig und lethargisch, nämlich nicht. Dies übernahm dann Kevin Hafki selbst, der seinen "Umgrätscher" bißchen anrempelte und mit dem Fuß  "wütend"ein "Trittchen"andeutete. Diesen aber abbrach. Schiri H. Steffen(Gramdorf), der den am Boden wälzenden Hafki noch belächelte, verging nun das Lachen. Das ein Eutiner BSG Spieler das nicht wieder murrend einsteckte, das hatte ihn nun doch erschrocken. Schon nach 55 Minuten mußte Hannes Hagel mit einer schwereren Gesichtsverletzung das Feld verlassen. Im BSG 5 Meterraum setzte ein Harmsdorfer einen völlig deplazierten Fallrückzieherversuch am Mann an. Obwohl er Hannes Hagel sah, zog er noch durch und traf seinen Kopf. Auch hier passierte (trotz Verletzung) gar nichts.

Das von der  Harmsdorfer Bank ausgehende "ständige anpeitschen", ließ der Schiri ebenfalls unbeachtet. Nach einem Foul ständig  "gut so, weiter so, so ist es richtig" zu rufen ist unverschämt und unsportlich. Der Schiri wirkte direkt vor dem Spiel bei Grammdorf 2 mit. Die in Unterzahl angetretenden Grammdorfer verloren mit 0:11. 90 Minuten lang mußten wir uns daher, einen lethargisch über den Platz "gehenden"Schiri reinziehen.

Das BSG Eutin Team war mal wieder um eine Erfahrung reicher geworden und blieb trotzdem gelassen. Alle Spieler kämpften bis zum Abpfiff um ihre Chance, die sie an diesem Tage aber nicht reell bekamen.

Aufstellung: Benedikt Niemeyer; Hannes Hagel, Sören Hüttmann; Moritz Beckmann; Kevin Hafki, Julian Brunstein, Oliver Werner,Tobias Brinckmann, Timo Papendorf, Joachim Zynda, Fin - Tore Graf , Björn Eggers

 

 

13.04.08  

gegen TSV Malente 2   2:1 (2:0)

11.5° gutes trockenes Wetter, windstill

Die BSG Eutin gewann das Kreisklassen B Derby gegen den TSV Malente 2 mit 2:1(2:0). Der Eutiner Tabellenzweite gestaltete  das Geschehen auf dem Kunstrasenplatz auf Waldeck. 

Eine relativ schnelle 2:0 Führung vergaßen die Rosenstädter  auszubauen; hochkarätige Chancen" wurden mehrmals liegen gelassen. Vielversprechende Konter wurden von der BSG nicht konzentriert und konsequent bis zum Abschluss durch gespielt oder sie sind durch ein Foulspiel in letzter Sekunde gestoppt worden.

Hannes Hagel gelang schon in der 12. Minute die 1:0 Führung für die BSG. Das rechte "Viererkettenmitglied " erlaubte sich rasante "Ausflüge" und erzielte schon sein 7. Saisontor, die alle unter der Kathegorie "sehr wichtig" geführt wurden. Mit langen Bällen, meist von Moritz Beckmann initiiert, wurden unsere "Brecher" Oliver Werner und Björn Eggers auf die Reise geschickt. Diese  "Beiden Kämpfer" brachten die gewünschte Unruhe in die Malenter  Abwehr. Oliver Werner hatte mit einem Kopfball und zwei Nahdistanzschüssen drei gute Chancen.

Pech hatte Dominic Dahle in der 9. Minute ; nach seinem Dribbling verkürzte Malentes Torwart Timo Dresch mit einem blitzschnellen waghalsigen Sprung den Winkel dermassen, daß er seinen Knaller aus 4 Meter noch abwehren konnte. In der 23. Minute fiel das 2:0 für die BSG. Sören Hüttmann (3.Saisontor) köpfte den Ball, nach einer gut getimten Ecke von rechts- und Dominic Dahle getreten, aus 8 Meter gegen den linken Pfosten, den Abpraller verwandelte er reaktionsschnell im Nachschuss. Malente konnte sich in der ersten Halbzeit keine  torgefährliche Möglichkeit erspielen. 

Die BSG Eutin wechselte in der 25. Minute mit Fin Torge Graf, ab der 46. mit Joachim Zynda und in der 53. Minutem mit Tobias Brinckmann  weitere drei Kaderspieler ein. Dadurch konnte die BSG das Tempo weiter hoch halten und auf dem ganzen Spielfeld, sowie in der Abwehr und im Angriff "effektiv "doppeln". Dominik Dahle, der in der zweiten Halbzeit zentraler spielte,  war nur noch durch Foulspiele zu stoppen. Immer wieder leitete er schnelle Konter ein und es brannte im Malenter Strafraum "lichterloh" . Alles wurde getroffen, Pfosten (Fin Torge Graf), Latte ( ?), Torwart Timo Dresch ( Volleyschuss von Moritz Beckmann,Oliver Werner, Björn Eggers), daneben oder Malenter Abwehrspieler. Ins Tor wollte der Ball aber nicht. Malente riskierte nun alles und beorderte einige Spieler mehr in die Spitze. Auch einige gelungene Spielkombinationen waren jetzt zu bestaunen. In der 83. Minute konnte Malente dann das Anschlußtor zum 2:1 erzielen. Ein Freistoss wurde mit dem Kopf  aus 5 Meter verlängert, Torwart Benedikt Niemeyer wehrte den Ball noch reaktionsschnell ab, gegen den aus kurzer Entfernung gesetzten Nachschußwar nichts zu machen. Einen weiteren Freistoss (89.) für Malente, aus 20 Meter getreten,  erflog sich Benedikt Niemeyer und parierte bravorös.

Die BSG Eutin zeigte Spielfreude und eine geschlossene Mannschaftsleistung. Die Zuschauer sahen viele gefährliche Torraumszenen und ein unterhaltsames Spiel.

Sören Hüttmann und Capitän Jörn Lüdtke spielten in der Innenverteidigung fehlerlos, erkannten alle Vorhaben der Malenter und dirigierten  darüber hinaus  auch das Spiel. JulianBrunstein fegte auf der Sechserposition, zusammen mit Timo Papendorf alles weg und  sie leitenden eigene Angriffe immer wieder technisch sicher und schnell ein. Kevin Hafki führte im zentralen Mittelfeld Regie und setzte seine Mitspieler geschickt in Scene. 

Linksfuß Moritz Beckmann überragte mit seiner tollen "Viererketten- Linksaußenposition -Interpretation" !!   

Aufstellung: Benedikt Niemeyer; Hannes Hagel,  Jörn Lüdtke, Sören Hüttmann, Moritz Beckmann; Kevin Hafki, Julian Brunstein, Oliver Werner,Tobias Brinckmann,   Dominic Dahle, Timo Papendorf, Joachim Zynda, Fin - Tore Graf , Björn Eggers 

 

 

Vorab für die Presse

Vollständiger Bericht morgen!!

Die Abwehrspieler Hannes Hagel (12. Min.)  und Sören Hüttmann ( 22. Min. ) erzielten beide BSG Eutin Tore; Malentes Anschlußtreffer (83.) nach Frei-und Nachschuß ;  Torwart Timo Dresch vom TSV Malente verhinderte mit guten Reflexen höheren BSG Erfolg; weiterhin bleibt die BSG Eutin zu Hause unbesiegt; Jungschiri Stefan Lebedew  pfiff sehr umsichtig und angepasst; explosive Oliver Werner und Björn Eggers beschäftigten als Sturmtanks komplette Malente Abwehr, starke Leistung; Malente bis zur 80. Minute ohne Torchance; BSG Eutin vergibt wieder zu viele Großchancen; Julian Brunstein (beim Bund in Berlin) stark auf der Sechserposition; Dominik Dahle und Kevin Hafki stark im zentralen Mittelfeld; "Jay Jay" Joachim Zynda wartete wieder mit guten Leistungen auf; Moritz Beckmann stärkster BSG Akteur, seine langen "Dinger" waren vom "Feinsten"; mit 49 Punkten und 88:20 Tore wurde Platz 2 verteidigt; Benedikt Niemeyer rettete mit  einer Flugparade in der 87. Minute den 2:1 Sieg und wirkte immer sicher; läuferisch starke Mannschaftsleistung; Kopfbälle werden von den BSG Mannen immer stärker angenommen; Kader trat mit 14 Spieler an; 

 

06.04.08   

gegen TSV Fissau  7:0 (1:0)

5° gutes trockenes Wetter, windstill

Die BSG Eutin gewann ihr "Heimspiel" in der Kreisklasse B, im Ortsderby gegen den TSV Fissau,  mit 7:0 (2:0) . Auf Grund einer starken 2.Halbzeit  auch in dieser Höhe verdient. 

Schon nach 50 Sekunden überwand Timo Papendorf den Fissauer Keeper Joachim Kudrna. 5 Minuten später dribbelte sich Dominik("Messi") Dahle durch den Fissauer Strafraum und schob den Ball aus spitzen Winkel gekonnt ins Tor. Die BSG kontrollierte fortan nur noch das Spiel und Fissau war bis zum Halbzeitpfiff gleichwertig. Bei den BSG Spielern mangelte es  nun an der nötigen Konzentration , sie verwalteten das 2:0 aber sicher bis zur HZ., ohne Fissauer Chancen zuzulassen.

Ab der 46. Minute lief eine entfesselt aufspielende BSG "15" auf. Alle 15 nomenierten Spieler bekamen "lange Spielzeiten" und es wurde häufiger als sonst ausgewechselt. Die schon in der ersten Hälfte( 23.Minute) einsetzende Rotation, erwies sich am Ende sogar als Vorteil.

Wieder erwischte die BSG Eutin einen Blitzstart; Alexander Knappe setzte sich durch und schloss mit einem beherzten unhaltbaren Flachschuß aus 14 Meter ab (47.). Die Kombinationen  liefen nun alle auf einem schnelleren  "Level"  und es gab keine Pausen. Im Minutentakt brannte es im Fissauer Strafraum. In regelmäßigen Abständen fielen dann auch schöne herausgespielte Tore.  In der 51. Minute erhöhte  Kapitän Jörn Lüdtke mit einem Elfer auf 4:0, nachdem Alexander Knappe von den Beinen geholt wurde. Das 5:0 ( 60 Min.) markierte er nach einem Dribbling dann selbst , den Ball frei einschiebend aus 10 Meter. Dominic Dahle erlief hauchdünn vor dem herausstürzenden Fissauer Torwart einen Steilpaß , umspielte diesen und vollendete zum 6:0 (73. Min.). Joachim Kudrna im Tor verhielt sich oberfair und grätschte nicht wild dazwischen. Das schönste und über vier Stationen vorbereitete Tor hoben sich die "Orangenen" für das 7:0 ( 83.Min.) auf. Alexander Knappe erhielt ein Zuspiel aus der Abwehr und schickte den aus der Tiefe startenden Björn Eggers auf der linken Seite. Dieser lief ein paar Meter und spielte den Ball, um den auf ihn zulaufenden letzten Fissauer, in die Mitte. Exfissau Spieler Alexander Vogel sprintete in der Mitte mit , kontrollierte den Ball und umspielte den Torwart und erzielte sein erstes BSG Tor.  Kurz zuvor hatte er mit einem Kopfballlattentreffer, nach Ecke von Björn Eggers, noch Pech gehabt.

Die BSG  konnte ihr 12. zu Null Spiel in dieser Saison erzielen.

Da Kapitän Julian Brunstein  am 1. April "Einrücken" mußte, übernahm "Vize" Jörn Lüdtke diese Rolle. Er organisiert das Spiel zunehmens besser und harmonierte  gut mit  dem "Verletztenrückkehrer" Sören Hüttmann, seinen gewohnten Nebenspieler in der Viererkette. Zusammen mit Joachim Zynda ,Moritz Beckmann, Oliver Werner, Tobias Brinckmann, Hannes Hagel und Timo Papendorf  ließen sie nichts anbrennen.  Die BSG Kreativabteilung mit Kevin Hafki, Finn Tore Graf, Dominic Dahle, Alexander Vogel, Björn Eggers und Alexander Knappe war in der zweiten Halbzeit nicht zu bremsen und rüttelten unsere Freunde aus Fissau, die nun auch konditionell abbauten,  gehörig durcheinander.  Für die Zukunft muß diese Abteilung schnell lernen, gegen stärkere Gegner genauso zu agieren. Torwart Benedikt Niemeyer wirkte in allen Situationen sehr sicher und spielte gut mit.

Kreisschiriwart Andreas Westphal überzeugte durch seine klare Linie und ließ dadurch erst keine unnötigen Härten im Spiel aufkommen.

 

Aufstellung: Benedikt Niemeyer; Hannes Hagel, Sören Hüttmann, Jörn Lüdtke,Tobias Brinckmann, Alexander Vogel, Moritz Beckmann; Björn Eggers, Alexander Knaappe, Kevin Hafki,  Oliver Werner, Dominic Dahle,Timo Papendorf,Finn Tore Graf,Joachim Zynda

30.03.08   

in Heiligenhafen  1:0 ( 0:0)

http://www.tsv-heiligenhafen2.de/

17 ° warm und Sonnenwetter

Heiligenhafen 2 holte sich im Kreisklassen B Spiel gegen den Tabellenzweiten BSG Eutin drei wichtige Punkte. Die um bis Platz 8 fighteten Ostseestädter gewannen das Spiel zwar glücklich aber auch nicht unverdient.

In den ersten Minuten überschlugen sich die Ereignisse , beide Teams ließen jeweils eine Riesenchance liegen. Während der Heim TW sich in einen Kurzdistanzschuss von Björn Eggers warf und das 0:1 bravorös verhinderte, schaffte sein Stürmerkollege es glatt, aus 8 Meter freistehend,  einen  schon kontrollierten  Ball am Tor vorbeizuschießen. 

Beide Mannschaften kämpften verbissen um jeden Meter Raumgewinn und, um den Ballbesitz. Schnell und  gefährlich schalteten dann die "Kreativabteilungen" ; dadurch entwickelte sich ein ansehnliches Spiel mit gefährlichen Gefahrenmomenten, hüben wie drüben. Auf dem schnellen Kunstrasenplatz verhaspelten sich die Spieler aber  auch zu oft in Einzelaktionen.

Peter Gradert, ein starker "Top 3" Schiri, ahndete Fouls sofort und agierte konsequent und wohltuend. 

Das gesammte Spiel über das gleiche Bild, da auch nach der Halbzeit die Partie sehr ausgeglichen gestaltet wurde. Wieder hatten beide Mannschaften eine 100prozentige Einschußchance vergeben. Ab Mitte der zweiten Halbzeit konnte die BSG ihr laufintensives  System (doppeln wo nur möglich) nicht mehr halten und Heiligenhafen gewann nun mehr Zweikämpfe. In der 85. Minute erzielten die "Heiligen" dann das Tor des Tages durch Tim Ruland.

Libero Flo Sachau war bester Spieler der Gastgeber und fegte alles weg. Durch sein gutes souveränes  Stellungsspiel und seinen schnellen Antritten vereitelte er immer wieder aufkommende Gefahren. Auch das gute aggressive Deckungsverhalten der Heiligenhafener war schön zu beobachten. Bißchen verstärkt mit einem  U 21 Spieler aus der Ersten, war der Gastgeber sehr spiellaunig. Ihr unbändiger Siegeswille brachte ihnen letztendlich den ersehnten späten Erfolg, der beim Schlußpfiff ausgiebig be -und umjubelt wurde.

Wieder hat die BSG Eutin, nun auch in Heiligenhafen, vielen viel Freude bereitet. Das sollte das höchste Ziel eines Sportlers sein. 

Die Eutiner Team trat gewohnt "oberfair" auf, die vielen Zuschauer erkannten dies auch neidlos an. 

Bei der BSG Eutin gefielen besonders Björn Eggers, Benedikt Niemeyer, Hannes Hagel und Timo Papendorf. Björn Eggers hatte zwar einen rabenschwarzen "Tag"  im Abschlußverhalten, kämpfte aber wie ein "Wahnsinniger" !!

 

Aufstellung: Benedikt Niemeyer; Hannes Hagel,  Jörn Lüdtke, Moritz Beckmann; Kevin Hafki, Julian Brunstein, Oliver Werner,Tobias Brinckmann,  Dominic Dahle,Timo Papendorf, Joachim Zynda, Fin -  Tore Graf , Björn Eggers

 

 

09.03.08.  

gegen Bujendorf  7:0 (4:0)

10 ° warm, mild und windstill, Superwetter

In der Kreisklasse B empfing die BSG Eutin die SPVG Bujendorf und gewann unspektakulär  mit 7:0. Durch den Ausfall des Innenverteidigers Sören Hüttmann agierten die Eutiner diesmal mit einem Dreier Abwehrriegel. Jörn Lüdtke als dirigierender Mittelmann hatte mit Moritz Beckmann und Fin Torge Graf zwei aufmerksame Seitenverteidiger. Das "Brüderpaar" Julian Brunstein und Oliver Werner sorgten meist  schon vorher, mit ihrer geschickten "Raumräumung" auf den Sechserpositionen, für Ordnung und Ruhe.  Durch ordentlich vorgetragene Stafetten gelang  der Ball in den kreativeren Bereich zu Kevin Hafki, Dominic Dahle und Timo Papendorf. Diese setzen sich untereinander oder zusammen mit der einzigen Spitze Björn Eggers, immer wieder gefährlich in Scene. Hannes Hagel war durch die Dreierkette über und hatte die freie "Jokerrolle" übernommen. Mit gleich 3 Toren in der ersten Halbzeit avancierte er sich im Nu zum "Klassiker". In der OH vom Mittwoch noch als verlassener letzter Abwehrspieler geblitzt worden, zeigte er sich  diesmal als cool abgezockter "Vollstrecker" (  13./ 23. 42. Min.). Tobias Brinkmann traf zwischenzeitlich und kurz nach seiner Einwechslung zum 3:0 (35.Min).  Mit Joachim Zynda und Alexander Vogel kamen zur Halbzeit zwei weitere frische Spieler ins Spiel. Im weiteren  Verlauf wurde  mehrfach weiter "rotiert"! Dominic Dahle erhöhte durch zwei  Treffer in Folge auf  6:0.( 54. /73.Min). Nach vorherigen Dribblings plazierte er den Ball jeweils gekonnt ins Gästetor.  Julian Brunstein markierte in der 82. Minute das 7:0.  Mit einem resoluten Torschuss aus der Mitte überwandt er den chancenlosen Süseler Keeper aus 10 Meter.  

BSG Torwart Benedikt Niemeyer war wachsam und spielte immer mit , war aber zu seinem Leidwesen, nahezu beschäftigungslos.

Das nächste Spiel ist für die BSG erst am 30. März in Heiligenhafen.

Schiri F. U. konzentrierte sich stark auf unser  spielfreudiges Team und konnte auch immer wieder was finden, um den Spielfluss etwas  abzumildern. Bei Bujendorfer Nicklichkeiten ließ er jedoch meist den "Orangenen Vorteil " laufen....

Aufstellung: Benedikt Niemeyer; Hannes Hagel,  Jörn Lüdtke, Moritz Beckmann; Kevin Hafki, Julian Brunstein, Oliver Werner,Tobias Brinckmann,  Dominic Dahle,Timo Papendorf, Joachim Zynda (70), Fin - Tore Graf (45), Björn Eggers, Alexander Vogel  

 

 

02.03.08.

in Schönwalde 3:0 (3:0)

Regenschauer mit Wind und Böen  8°

Auf dem gut bespielbaren Grandplatz in Schönwalde verlor  die BSG Eutin  in der Kreisklasse B mit  0 : 3  !!

Wunder gibt es immer wieder, nur der TSV Schönwalde konnte  dafür nichts . Die BSG Eutin spielte eine tolle 1. Halbzeit und bekam trotzdem drei "Stück". Wir hatten nicht nur über 60 % Spielanteile heraus gearbeitet, nein,  auch die Tore noch selbst fabiziert. 

Motiviert und konzentriert übernahmen wir sofort die Initiative und bekamen in 8 Minuten 10 Freistöße zugesprochen. Die Bungsberger hatten die Füsse unserer jungen Startelf (19,36  Jahre im Schnitt) glatt mit dem Ball verwechselt.

Da der überforderte Schiri( nicht eine einzige Laufbewegung über die gesammte Spielzeit) unsere Jungs nicht schützte, hatten die cleveren Gastgeber ihr Ziel erreicht. Unsere mußten jetzt nur noch zusehen, nicht getroffen zu werden; ist ja auch eklig, einfach immer ein Tick schneller am Ball zu sein. Ach ja, eine Ermahnung hatte der immer  mit "breit lächelndem Gesicht" auftretende Schiri dann doch noch ausgesprochen. Das beklagen von Entscheidungen durch Schönwalder Spieler ließ er alles wortlos über sich ergehen. Es war schon eine Demonstration der Stärke, was unser Team an Disziplin ausstrahlte und so alles aushalten mußte. Ok, damit mußte man rechnen, der Schiri war ja kurzfristig ausgetauscht worden. Er dachte, es geht erst um 13.15 Uhr los und kam  prombt erst 2 Minuten vorher dort an, obwohl er morgens noch mit Betreuer Asmuß von Schönwalde telefoniert hatte. Wie gesagt , Anstosszeit war um 13 Uhr. Wenn der Schiri nur einigermaßen die erforderliche "Erscheinzeit" eingehalten hätte, wäre er auch noch pünktlich vor Ort gewesen. Von Altenkrempe ist es nun wirklich nicht weit. Obwohl wir die betroffenen Mannschaften waren, im Regen  den Dingen entgegen verharren mußten, sagte er lapidar dazu, "ich bin ihnen keine Rechenschaft schuldig, wann ich hier her komme".  Das "Warmmachen" wurde für die Teams zur Qual (es regnete und stürmte da noch) . Alles das ist für uns ganz schön nervig, da wir nun wirklich als ein laufstarkes Team bekannt sind. Auch bei den "Verantwortlichen" des KFV ? Ich weiss es nicht. Außerdem hätten wir als bis dato Tabellenführer und als "Fairplayteam " 07/08) auch ein wenig mehr "Ansehen"  verdient.  Wer schützt die Spieler vor Willkür, ich hatte gehört, die Schiris müssen sich "Lauftests" unterziehen, das stimmt doch nicht , oder ? Ausgerechnet diese pfiffen uns auswärts in Cashagen und  Schönwalde!  In der 75. Minute bekam ein BSG Spieler dann eine "Gelbe" , er  hatte eine  nicht gegebene Ecke ein wenig angezweifelt . Er sagte ganz leise: "Das ist ein Witz", der Schiri bezog es auf sich, darauf hatte er lange lange gewartet und gab "Gelb". Ich stand am Rand und bat ihn mehrmals höflich, mir mitzuteilen, was er denn gemacht hätte. Er sagte nichts. Ich sagte dann nur, die Schönwalder haben doch laufend ihre Entscheidungen ohne Ahndung und viel lautstärker angezweifelt. Da ich noch sagte, daß er vor Aßmus mehr Respekt hätte, mußte ich das Gelände verlassen. Ohne jegliche Aufgeregtheit sagte ich dieses, da wir das Spiel längst aufgegeben hatten und wir wie gewohnt nur noch heil über die Runden kommen wollten.  

Wie gesagt, wir spielten aus einem Guss, der Ball lief trotz des "Grands" oder  eben auch deshalb, ansehnlich durch unsere Reihen. Leider hatten wir drei schwere "Aussetzer" , die sofort bestraft wurden. Durch eine Windboe kam ein Torwartabschlag nicht weit. Der verblüffte Schönwalder traf den Ball "dropkick" und beförderte ( 10. Min.) den Ball über den nicht minder verblüfften   BSG TW,  der noch schnell ins eigene Tor eilte. Er erwischte den Ball noch mit den Fingerspitzen , konnte das Goal aber nicht mehr verhindern. Leider ließ er noch einen weiteren,  harmlos aussehenden Ball zum 0:3 ( 34.) durch seine Handschuhe und Beine zugleich rutschten. Das war natürlich Pech und schließt auch auf pure Unerfahrenheit .

Einen weiten Einwurf der Gastgeber konnte ein Schönwalder  Stürmer glücklich mit dem Kopf  verlängern . Auch dieser Ball rollte  natürlich und wie ferngesteuert, dicht am Pfosten  zum zwischenzeitlichen 2:0 ( 24. Min.) über die Linie.

Auch noch so viele Flanken und verheißungsvolle  "Vorhaben" der BSG Eutin  fanden nicht ihr Ziel, auch keine Abnehmer oder  gar Verwerter  !

Auch das Umwandeln der Vierer- in eine Dreier-, Zweier - und -Einerkette ließ nichts zwingendes oder gar torgefährliches der Schönwalder zu. Wir bemühten uns zwar leidenschaftlich einen Anschlusstreffer zu erzielen, doch meistenst führten diese nur zu Verhaspelungen und überhasteten Abschlüssen.

Abhaken, Glückwunsch nach Schönwalde und ihrem Trainer!

 Der TSV spielte in der zweiten HZ  abgebrüht , verteidigte geschickt und verwalteten die 3:0 Führung souverän. Auch die anfänglichen blöden Fouls ließen nach und daher ist der Erfolg auch gut verdient . 

 

Aufstellung: Timo Turra, zweite HZ  Benedikt Niemeyer; Hannes Hagel, Sören Hüttmann, Jörn Lüdtke, Moritz Beckmann; Kevin Hafki, Julian Brunstein, Oliver Werner,  Dominic Dahle,Timo Papendorf, Joachim Zynda (70), Fin - Tore Graf (45), Björn Eggers,  

Tobias Brinckmann nocht nicht eingesetzt ( Rückenbeschwerden)

 

 

24.02.08.

in Griebel  2:2  (1:2)

10° ,mild mit bißchen Wind

Die BSG Eutin kam in der Kreisklasse B nicht über ein 2:2 beim TSV Griebel hinaus. Trotz ansprechender Leistung der Rosenstädter reichte es nicht für den "Auswärtsdreier". 

In der B Kreisklasse OH kann am Ende trotzdem jedes Pünktchen zählen und deshalb war der Punkt vielleicht nicht so schlecht. Auf dem kleinen Platz in Vinzier hatten die Griebeler in der ersten Halbzeit 3 Chancen. In der 4. Minute verpasste ein Spieler den Ball freistehend . In der 20. Minute erzielten sie nach einer Ecke mit dem Kopf das 1:1 . Und, nach einem langen Ball mußte "Neukeeper" Timo Turra " Kopf und Kragen" riskieren und klärte in der 38. Minute eine heikle Situation.

Die BSG Eutin hatte nach kurzem Abtasten das Spiel im Griff und Timo Papendorf markierte die 0:1 Führung. Er zog von der Strafraumgrenze beherzt ab und der Ball landete hoch rechts im Tor.

Dominic Dahle gelang in der 30. Minute ein Super Dribbling, der Lohn war die 1:2 Pausenführung. Geschickt "slalomierte" Dominic die gesammte Griebeler Abwehr und blieb noch cool  beim Torschuss! Bereits das 1:1 bereitete er entscheident vor.

In der zweiten Halbzeit dominierte dann 35 Minuten die BSG Eutin. Immer wieder wurden hochkarätige Chancen herausgespielt. Julian Brunstein köpfte freistehend eine Ecke aus 3 Meter daneben. Björn Eggers konnte einen  geschickten Kevin Hafki Pass , mittig freistehend , nicht im Tor plazieren.  Der  ansonsten gute Schiri, verlegte ein Foulspiel an Dominic auf die 16.50 Meter Strafraumlinie, obwohl das "Geschehene" eindeutig weit im 16 er war.( fast 11 Meterpunkt). Kurz davor noch war Dominic vielversprechend auf Halblinks durchgebrochen, doch verfehlte er das Tor aus vier Meter Entfernung. Dies alles passierte bis  zur 80.Minute. Die Abwehr und das lauffreudige Mittelfeld ließen bis zu diesem Zeitpunkt nichts "gribeligeres" zu.  Es war eine  perfekte "Chelsea" zu Null Verwaltung, mit tollen Eigenchancen für den Tabellenführer.

Da das dritte BSG- Tor nicht viel, witterten die Griebeler "Nachmittagslüfte" und die "Handzahmen" verwandelten sich zu bissigen  "Wesen". Alles , einfach jede Situation wurde verbal kommentiert und sogar der Griebelspieler Daniel Siemers, selbst ein talentiert höherpfeifende Referee,  attackierte den Schiri nun ständig.  Der Schiri war nun geschafft und es gab nun Freistösse "en mass" Richtung BSG Tor. Die harmloseste Körperberührung wurde nun zum Foulspiel erklärt und es gab 10 : 0 Freistössse  gegen die BSG. Immer von den Griebelern gefordert und von johlenden Fans begleitet. Ein lupenreiner sauberer Kopfball von Jörn Lüdtke wurde an der rechten Strafraumgrenze zum Foulspiel erklärt. Die Hereingabe erwischte ein Griebelstürmer mit dem Körper und der Ball prallte von der Latte ins Spielfeld zurück.  Moritz Beckmann reagierte schnell, er entschärfte 100 % sauber die Situationn und ballerte den  Ball aus der Gefahrenzone. Ein schon am Boden liegender Griebeler stocherte noch mit einem Bein Richtung Ball und Moritz. "Smart"  schrie  der "Blaue "  plötzlich  auf, die Zuschauer johlten und der Schiri zeigte auf den Elfmeterpunkt. Ein Geschenk des Himmels, der TSV Griebel verwandelte den Ball sicher zum 2:2 (88.Minute) Endstand. 

Fast alle Spieler der BSG Eutin liefen das erste mal im "Griebeler Schmuckkästchen" auf. Sie zeigte eine gute kämpferische und spielerische Leistung.

Aufstellung: Timo Turra; Hannes Hagel, Sören Hüttmann, Jörn Lüdtke, Moritz Beckmann; Alexander Knaappe, Kevin Hafki, Julian Brunstein, Oliver Werner, Alexander Vogel, Dominic Dahle,Timo Papendorf, Joachim Zynda, Fin - Tore Graf, Björn Eggers

 

 

09.12.07 

gegen TSV Gnissau  4:0 (2:0)

8° trocken und windstill, starke Bewölkung lockerte sich während des Spieles

Die BSG Eutin konnte sich durch einen ungefährdeten 4:0 Heimerfolg gegen den TSV Gnissau (Tabellendritter), drei wichtige Punkte gegen einen unmittelbaren Konkurrenten sichern. Damit hat die Kreisklasse B  in der Winterpause einen neuen Tabellenführer, da der SV Göhl durch Spielausfälle, mit zwei Spielen in Verzug geraten ist .

Von Beginn an entwickelte sich ein Kampfspiel und die Gnissauer gingen hochmotiviert aber fair zu "Werke". Die BSG "Jungs" mußte sich erst finden, merkten dann aber schnell, der Gegner meint es heute ernst. In der 10. Minute erzielten die Eutiner durch Hannes Hagel dann aber doch noch das schnelle,erhoffte und wichtige 1:0. Er lief einem scharf getretenden Eckball von links( Alex Knappe) beherzt entgegen und vollstreckte den aufspringenden Ball mit dem Knie. Hoch, genau und in den Winkel, ein tolles, sehenswertes Tor.  Dieser frühe Treffer erwies sich als Gift für beide Mannschaften. Die Gnissauer mußten ihr Konzept nachbessern und ihre  Deckungsreihen ein wenig lockern und weiter vorrücken. Das Gastgeberteam ließ die Gnissauer überraschend besser ins Spiel kommen und machte nicht mehr als nötig. Der unbedingte Wille, selbst ein sauberes schnelles Spiel aufzuziehen, war nicht erkennbar. Immer wieder wurde den Gnissauer, meist durch eigene "Gedankenlosigkeiten", Angriffsgelegenheiten gegeben. Diese nutzten sie aber nicht und oftmals endeten ihre Versuche doch ziemlich kläglich,entweder bereits im Mittelfeld oder im "Aus" ! 

Durch einen von Julian Brunstein aggressiv vorgetragener Konter, der den Ball geschickt und schnell zu Kevin Hafki passte, erzielte die BSG Eutin in der 32. Minute ein vorentscheidenes 2:0. Kevin Hafki erkannte blitzartig die Nahtstelle in der Gnissauer Abwehr, zog dribbelnd auf und davon und schloss mit einem genauen, nicht scharf getretenen Flachschuß, gekonnt ab.  Alex Knappe hatte zuvor die Gästeabwehr mit einem fintiertem Laufweg entscheident verunsichert.

Bis zur Halbzeit drückte Gnissau noch einmal aufs Tempo und erspielte sich leichte Feldvorteile.

In der zweiten Halbzeit präsentierte sich dann eine ganz andere BSG Eutin Herrenmannschaft ! Jeder Spieler erhöhte deutlich seine Laufbereitschaft, Leidenschaft und Kampfbereitschaft . Die Gnissauer sahen sich nun unter Druck gesetzt und die Fehlerquote stieg erheblich an. Immer wieder kamen die Rosenstädter zu exellenten Chancen und konnten nur noch durch grobe Foulspiele gebremst werden. Nach einigen verfehlten Freistossversuchen durfte die BSG Eutin  einen erneuten Anlauf nehmen. Alex Knappe sein "Geschoss" mittig aus 20 Meter getreten, konnte der gute Gnissauer Torwart nicht festhalten, Oliver Werner setzte nach, passte schnell zu Julian Brunstein , der den Ball freistehend zum 3:0 einschob (53.) Eine gute Chance nach der anderen erspielte sich das BSG Team und das 4:0 ( 76.) von Dominic Dahle, war überfällig. Alex Knappe hatte sich auf links durchgesetzt und legte genau auf. 

Die Gnissauer holten sich vom sehr umsichtigen und unauffällig leitenden Schiri Dirk Lange, noch zweimal die Gelbrote ab. Die rüde Foulspielerei wurde damit zurecht vom Schiri geahndet.

Herausragender Akteur war Oliver Werner auf der Sechserposition, der überall zu finden war und die meisten Ballkontakte hatte. Seine schnelle Reaktion und saubere Hereingabe führte zum 3:0. Julian Brunstein und Kevin Hafki zeigten im Mittelfeld ebenfalls ihre spielerischen und läuferischen Fähigkeiten. Durch schnelles Umschalten erzielten sie darüber hinaus noch jeder ein Tor. Alex Knappe und Dominic Dahle stellten mit ihren Soloeinlagen die Gnissauer Abwehr doch des öfteren vor arge Probleme. In einigen Situationen spielten sie aber auch geschickte Pässe. Der ruhende Pol in der Abwehr war Sören Hüttmann, dem nicht ein kleiner Fehler unterlief und die Bälle gekonnt wieder ins Spiel brachte. Hannes Hagel spielte konzentriert und resolut nach vorne und hielt sich vorbildlich an die herausgegebene Taktik. Das gesammte Team spielte in zweiten Abschnitt auf einem höheren Niveau und kam über den Kampf sehr gut ins Spiel. Torwart Benedikt Niemeyer zeigte bei drei etwas brenzligen Situationen sein " Können" und mußte einen Ball aus der Nahdistanz reflexmäßig parieren. Seit 6 Spielen oder über 9 Stunden (540 Minuten) hielt er alle Bälle an ,ließ "Keinen "  durch und blieb im "Reinen". Insgesammt machte er ja erst sein 10 Spiel in den Herren und ist noch A Jugendlicher.

Aufstellung: Benedikt Niemeyer; Hannes Hagel, Sören Hüttmann, Jörn Lüdtke,Tobias Brinckmann, Morten Jessen, Moritz Beckmann; Alexander Knaappe, Kevin Hafki, Julian Brunstein, Oliver Werner,Alexander Vogel, Dominic Dahle,Timo Papendorf,Emir Schumacher

02.12.07 

gegen Riepsdorf 2  15:0 (5:0)

ja, ist der Wettergott nun BSG er?, er ist es! Starkregen und Orkanboen waren angesagt; es war zwar bewölkt aber windstill und 9.5 ° "Wärme". Ab 16.45 Uhr kam dann der Starkregen.....

EUTIN - Am spätem Samstagabend sieht der Himmel noch nach Regen aus. BSG TL hgsh füllt sechs Schnapsgläser und bespritzt eine hochkant aufgeklappte Kiste mit Kronkorken, Aufklebern, Sportpokalen und Anstecknadeln aus  Eutiner Freilichtbühnen/sportevent- feiern mit Alkohol. Dann hebt er sein Glas und beschwört bei seinem rituellen Altar-Grappa-Trinken den Wettergott. Zur Sicherheit auch noch den Fußballgott, die Heiligen drei Könige und die 11.000 Jungfrauen.

Die BSG Eutin nutzte dieses "Innehalten" des WG und bezwang in der Kreisklasse B 10 angereiste "FC Riepsdorf 2" Player mit 15 : 0 ( 5:0 ). Einen garantierten "Waldeck/Stadionrekord konnten die BSG Anhänger dann erleben. Die meisten aber nur den zweitenTeil, beim ersten Teil waren sie noch nicht im "Kunst"rasenstadion. Bereits in der 2. Minute eröffnete Oliver Werner den Torreigen mit einem resoluten Nachschuß aus 13 Metern zum 1:0 Führungstreffer.. Eine Minute später(3.) erhöhte Captain Alexander Knappe mit einem Billard Tor auf 2:0. Aus 8 Meter visierte er aus spitzem Winkel die lange "Stange" an, von dort prallte der Ball zurück zur kurzen"Stange" und von dort sprang er ins Netz. Es waren immer noch keine 5 Minuten gespielt und Dominik Dahle erlief, nach un(gewolltem) ? Zuspiel von Alex "David"den Ball und schloss sicher zum 3:0 ab.  Dies war ein gelungener Auftakt und die BSG Eutin Akteure ließen es bis zur Halbzeit ruhig angehen. Timo Papendorf markierte in der 24. und 38. Minute noch die Treffer zum 4:0 und 5:0. Drei "Neue" kamen ab der 46. Minute für den Gastgeber ins Spiel und der "Rekord"(sag ich einfach mal so) sollte nun aufgestellt werden. Für alle "Zuseher", die den Anfang des Spieles ja verpasst hatten, gab es diesmal 3 Tore in nur vier Minuten zu bewundern. Björn Eggers flankte scharf und  "eishockeymäßig" von links mit links, den Ball schön flach haltend in den "Fünfer". Julian Brunstein ersprintete sich einen Laufvorteil und ließ den Ball zum 6:0 (46.)  scharf abtropfen. Bereits in der 47.Minute konnte Björn Eggers dann selbst erhöhen(7:0). Das 8:0 in der 49. Minute war ein schöner Schuß  aus der Drehung.  Sören Hüttmann  nahm den hohen Ball chic an und zimmerte ihn aus 11 Meter hoch ins Drei"angel".

Durch diese direkt nach der Halbzeit erzielten  3 Tore ist der oben gemeinte "Rekord" wohl perfekt gemacht worden. Am Anfang jeder Halbzeit 3 Tore und das in einem Herrenspiel.In 5 bzw 4 Minuten ! 

 In regelmäßigen Abständen folgten .... die weiteren Treffer zum Endergebnis von 15:0 ! Der FC Riepsdorf spielte  das "Ding"in "Unterzahl" (10 Spieler) diszipliniert und ohne Foulspiel ruhig zu Ende. Keinen einzigen Torschuss konnten sie "erledigen" und  Torwart Benedikt Niemeyer war eine "unerwünschte Person" . Der gut agierende Schiri Oliver Berkele hatte einen leichten Stand und kam mit einer "Gelben" (Gäste) aus. Im zweiten Abschnitt bestach das BSG Team mit einer geschickteren Raumaufteilung und flüssigen Kombinationen. Das Stellungsspiel wurde nach jedem gespielten Pass nun von "Allen" aggressiv  erneuert und es ergaben sich  zwangsläufig sicherere und mehr Anspielmöglichkeiten.

Wir werden dieses 15:0 richtig einschätzen zu wissen aber trotzdem geniessen. Und das in meinem 100 Pflichtspiel  als Teamleiter bei der BSG.

Die  9 Torschützen: Alexander Knappe (3), Dominic Dahle,Julian Brunstein,Oliver Werner, Timo Papendorf (je 2), Björn Eggers, Morten Jessen, Sören Hüttmann und Geburtstagskind Moritz Beckmann ( je1).

Aufstellung: Benedikt Niemeyer; Hannes Hagel, Sören Hüttmann, Jörn Lüdtke,Tobias Brinckmann, Morten Jessen, Moritz Beckmann; Björn Eggers, Alexander Knaappe, Kevin Hafki, Julian Brunstein, Oliver Werner, Dominic Dahle,Timo Papendorf,

 

25.11.07 

in Ratekau  2   0:2 (0:1)

durch vorherige Regenschauer  aufgeweichter Platz mit kurzer "Rasenschnittnarbe". Von oben trocken 8°

Die BSG Eutin war heute zu Gast beim Verfolger TSV Ratekau 2 . Der 6. der Kreisklasse B baute sich beim Anstoss der

 
Uhrzeit online
Aktuelles Datum
HGSH GETWITTER  

 

Facebook Like-Button
 
Werbung
 
"hgsh" NR. 1 BEI GOOGLE
 

Google

EUTIN
 
http://hgshworld.2page.de/

http://www.schleswig-holstein.de/

H S V
 

https://www.bwin.com

 




Sport
Dominic
 

ein Bild

BILDER BSG 1

 
Seit dem 10.02.07 waren bisher 525684 Besucher (1877438 Hits) 135 Q hier; DANKE
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=